EMASTERING – VOM TONSTUDIO- ZUM ONLINE MASTERING

Online Mastering ist der letzte Schritt der Audio-Postproduktion im Tonstudio. Dabei gilt es vor allem, die verschiedenen Elemente der Audiodatei, die zuvor im Mixing  zusammengeführt worden sind, exakt auszubalancieren und für die Wiedergabe auf verschiedenen Abspielgeräten zu optimieren. Unabhängig davon, welches Endgerät den Zuhörern zur Verfügung steht, soll das Mastering das bestmögliche Hörerlebnis garantieren. Der Begriff „eMastering“ bedeutet, dass dieser Schritt mit dem Einsatz von elektronischen Hilfsmitteln vorgenommen wird, wobei sowohl das Arbeiten am PC zu Hause als auch die Nutzung von Software im Tonstudio ein Mastering als eMastering qualifizieren.

Vom Mastering zu eMastering

Das Bearbeiten von Audio-Aufnahmen am PC war natürlich nicht immer ein Standard in der Postproduktion – Nach der Erfindung des Phonographen von Thomas A. Edison (1878) hat es einige Zeit gedauert, bis das eMastering zum Standard in den Studios wurde. Bei der Arbeit mit Tonbändern stellte sich heraus, dass sich durch Equalizer und Dynamiktools das Rauschen, der Frequenzverlauf, die Klangqualität und die Lautheit des Tonbandes noch genauer austarieren ließen und so eine erste Form des Masterings ermöglichten.

Heutzutage ist es eher selten geworden, dass Mastering Studios rein Analog arbeiten – entsprechend ist das eMastering zum neuen Standard im Mastering geworden. Das heißt: In irgendeiner Form kommt immer Software zum Einsatz. Meist handelt es sich dabei um sog. Plugins, die Geräte aus dem analogen Mastering in Form von Software auf dem Computer simulieren. Damit stehen den Audio-Engineers mehr Möglichkeiten zur Verfügung, den optimalen Master anzufertigen und online verfügbar zu machen.

Der Sinn im eMastering besteht genau wie beim herkömmlichen Mastering darin, die klanglichen Elemente eines Mixes auszutarieren, sowie die Wiedergabe auf allen Abspielgeräten und Medien zu optimieren und so zu bearbeiten, dass auf allen Geräten der Song möglichst gleich „gut“ klingt. Im eMastering zählen nicht nur Frequenzverlauf, Pegel und Lautheit, sondern auch der noch vorhandene Headroom. Dieser wird benötigt, um den Streaming Portalen die Konvertierung in andere Abspielformate zu ermöglichen, damit auch auf unterschiedlichen Endgeräten der Song abgespielt werden kann.

Konnten wir dein Interesse an einem eMastering wecken?

Neben der großen Anzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten der Audio-Bearbeitung durch verschiedene Plugins profitiert man heutzutage davon, den Master bequem von zu Hause aus online zu beauftragen und von der Technik und dem Know-how von erfahrenen eMastering-Engineers Gebrauch machen zu können.